Mitteldeutscher Meister 2017: Magdeburg Poor Pigs

Mitteldeutscher Meister 2017: Magdeburg Poor Pigs

Finale, Spiel 2 (2:14-Sieg):
123456789RHE
Poor Pigs12031130314160
Dukes 1001010000237
W: Jahn, L: Ziener, S: -

Das zweite Spiel der Best-of-Three-Finalserie der Mittel-deutschen Liga Baseball zwischen den Magdeburg Poor Pigs und den Dresden Dukes 1 brachte die Entscheidung: Mit einem 2:14-Auswärtssieg sicherten sich die Poor Pigs nach 2015 zum zweiten Mal den Titel des Mitteldeutschen Baseballmeisters.

Wie schon in der ersten Finalpartie vor einer Woche, die die Poor Pigs auf dem heimischen Sportkomplex „Tonschacht“ mit 7:3 für sich entscheiden konnten, setzten die Ottostädter auf Pitcher Chris Jahn auf dem Werferhügel. Der 23-Jährige knüpfte nahtlos an seine dort gezeigte Leistung an. Vier Strikeouts in den ersten beiden Innings des Spiels untermauerten die Dominanz seiner schnellen und gut platzierten Würfe zu Catcher Tobias Bäthge. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Baseballer aus Westerhüsen in der Offensive bereits eine 0:3-Führung erlaufen. Daniel König, George Luis Perez Pupo und Matthias Jöde konnten dabei Abstimmungsprobleme der Dresdner Verteidigung nutzen. Im dritten der neun Spielabschnitte gelang den Platzherren ebenfalls ein Run, Jun Otsuki und Andrew Kaus beendeten diese Angriffsserie jedoch mit spektakulären Fängen im Centerfield und an der First Base.

Mit Geduld am Schlagmal und aggressivem Laufverhalten bauten die Gäste aus Sachsen-Anhalt ihre Führung weiter aus. Acht Runs, verteilt über die folgenden vier Innings zwangen die Herzöge zu einem Pitcherwechsel. Doch wie Christoph Ziener konnte auch Stefan Schäfer die Schlagmänner der Poor Pigs nicht bändigen. Beim Zwischenstand von 2:9 sorgte Otsuki dann für die Vorentscheidung: Ein hart geschlagener Ball rollte soweit ins Outfield, dass er die Bases vollständig umrunden und so einen Homerun erzielen konnte. Das Team aus „Elbflorenz“ versuchte in den beiden letzten Spieldurchgängen noch einmal eine Aufholjagd zu starten, doch Jahn zeigte keine Schwächen. So war es Tim Schrader vorbehalten, für den offensive Schlusspunkt zu sorgen: Mit einem Single durch die Infield-Verteidigung brachte er den Run zum 2:14-Endstand über die Homeplate. Drei schnelle Outs besiegelten unter dem Jubel der Mannschaft und der mitgereisten Fans den Finalsieg der Poor Pigs, die sich nach 2015 nun zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte mit dem Titel „Mitteldeutscher Meister“ der Verbandsliga Baseball schmücken dürfen.

Auch wenn dieses Ende der Spielzeit für den vor der Finalserie in 20 Saisonspielen ungeschlagenen Vorjahresmeister aus Dresden sicherlich sehr bitter ist, können sich die Sachsen über zwei individuelle Auszeichnung freuen: Christoph Ziener wurde wie schon 2016 als „Bester Pitcher der Saison“ ausgezeichnet. Sein Mannschaftskamerad Felix Barquero darf sich „Bester Schlagmann der Saison 2017“ nennen. Zum „Wertvollsten Spieler der Saison“ (Most Valuable Player, MVP) wurde im Anschluss, und nach seiner Leistung im Halbfinale und den Meisterschaftsendspielen hochverdient, der Magdeburger Chris Jahn gekürt.

Für die Poor Pigs hat eine durchwachsene Saison damit doch noch einen positiven Verlauf genommen. Nach Auftaktniederlagen gegen die Dukes und einer Durststrecke im Juli, als man sich erneut den Dresdnern und auch den Erfurt Latinos geschlagen geben musste, fanden die Elbestädter zu alter Stärke zurück. Daran will das Team zusammen mit allen Fans und Sponsoren, denen für die erneut großartige Unterstützung ein großer Dank gilt, auch in der Saison 2018 anknüpfen.


Kommentare

2 Kommentare zu “Mitteldeutscher Meister 2017: Magdeburg Poor Pigs”

  1. Coach am 24. September 2017 um 21:17

    Suuuuuper, meine fettesten Glückwünsche an Alle

    Avatar des Kommentarschreibers
  2. Daniel am 25. September 2017 um 11:20

    Alles Gute und dann bis nächstes Jahr in der zweiten Bundesliga!

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar