Geglückte Revanche bringt Poor Pigs ins Ligafinale

Halbfinale (3:19-Sieg):
123456789RHE
Poor Pigs773002---19192
Latinos003000---354
W: Jahn, L: Torres Blanco, S: -

Finale! Mit einem souveränen 19:3-Auswärtssieg im Halbfinale bei den Erfurt Latinos sicherten sich die Poor Pigs am Sonntag den Einzug ins Endspiel. Gegner in der Best-of-Three-Serie um die Meisterschaft der Mitteldeutschen Liga Baseball werden am 17. und 24. September die noch ungeschlagenen Dresden Dukes sein.

Teamfoto der Magdeburg Poor Pigs beim Halbfinalsieg in Erfurt am 10. September 2017

Nachdem sich die Magdeburger Baseballer den Erfurtern in der regulären Saison in vier Spielen dreimal beugen mussten, sollte im Halbfinale endlich der Knoten platzen. Als Gastmannschaft zuerst in der Offensive legte das Team gegen Pitcher Torres Blanco gleich los wie die Feuerwehr. Sieben Punkte im ersten Inning sorgten für eine schnelle Führung, die erst der Pitcherwechsel zum erfahrenen Nelson Alamo stoppen konnte. Im zweiten Schlagdurchgang erging es ihm jedoch wie seinem Vorgänger. Die Elbestädter trafen die Bälle fast nach Belieben und nutzten Fehler der Erfurter Defensive gnadenlos aus. Weitere sieben Runs sorgten für klare Verhältnisse. Auch in der Verteidigung lief es gut: Pitcher Chris Jahn erwischte einen guten Tag und dominierte die Schlagmänner der Latinos. Gleich elf gegnerische Spieler schickte er im Spielverlauf per Strikeout wieder auf die Bank. Nur im dritten Inning gelangen den Gastgebern nach platzierten Schlägen drei Runs. Beim Zwischenstand von 0:17 kam dieses Aufbäumen jedoch zu spät. Dem eingewechselten Jose Bonelly, der den Ottostädtern vor zwei Wochen noch große Probleme bereitet hatte, gelang es zwar, das Offensivfestival zu beenden, doch auch er war im sechsten der angesetzten neun Spielabschnitte machtlos. Zwei weitere Punkte durch Jahn und Jun Otsuki erhöhten die Magdeburger Führung auf 19:3, sodass die Partie nach dem sechsten Inning aufgrund einer Abbruchregel vorzeitig beendet wurde.

Erfreulich ist für das Baseballteam aus Westerhüsen neben der geglückten Revanche und dem damit verbundenen Finaleinzug vor allem, dass alle Spieler mindestens einen Punkt erlaufen konnten. Das durch die guten Schlagleistungen erreichte Momentum soll nun in die Finalserie um die Mitteldeutsche Meisterschaft mitgenommen werden. Am Sonntag, 17. September, in Magdeburg und am Sonntag, 24. September, in Dresden wird der Verbandsliga-Meister in einer Best-of-Three-Serie ermittelt. Dabei treffen mit den Poor Pigs (2015) und den Dresden Dukes (2016) die Meister der letzten beiden Jahre aufeinander. Auch wenn die in dieser Saison in 20 Spielen noch ungeschlagenen Sachsen als klarer Favorit in die Endspiele gehen, rechnen sich die Magdeburger Siegchancen aus und hoffen wieder auf viel Unterstützung durch Fans und Zuschauer.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar