Poor Pigs holen gegen Leipzig Wallbreakers Heimsiege

1. Spiel (10:0-Sieg):
12345RHE
Wallbreakers 200000002
Poor Pigs4006-1080
W: Jahn, L: Schuhmann, S: -
2. Spiel (13:6-Sieg):
12345RHE
Wallbreakers 210041655
Poor Pigs4531-1395
W: König, L: Gebert, S: -

Nach einem verpatzten Saisonbeginn vor 3 Wochen konnten die Magdeburger Baseballer am Montag die ersten Siege einfahren. Gegen die Leipzig Wallbreakers 2 hieß es am Ende 10:0 und 13:6.

Trotz dreiwöchiger Spielpause (nach einer wetterbedingten Verlegung der Auswärtsspiele in Chemnitz) fanden die Magdeburger Baseballer schnell in die Partie. Chris Jahn als Pitcher sorgte im ersten Spielabschnitt fast im Alleingang für die 3 nötigen Aus, bevor Tobias Bäthge, Matthias Jöde, Tim Schrader und Jun Otsuki im Offensivdurchgang des Innings für eine 4:0-Führung sorgten. Diese reichte Jahn völlig aus: Er ließ während des Spiels keinen Leipziger nach einem Schlag auf die Bases und warf damit einen sogenannten „No-Hitter“. Am Ende war er nur einen Walk vom „Perfect Game“ entfernt. Dies sorgte auch am Schlagmal für die nötige Sicherheit der Platzherren. Im vierten Durchgang gelangen weitere sechs Runs, zwei davon nach einem sicheren Schlag von Gunnar Schäfer. Mit einem 10:0 sicherten sich die Ottostädter so den ersten Saisonsieg.

Für die direkt im Anschluss ausgetragene zweite Begegnung stellten die Poor Pigs im Feld fast komplett um, sodass alle Spieler die nötige Spielpraxis sammeln konnten. In der Offensive setzte sich der Aufwärtstrend fort und auch Pitcher Daniel König konnte die Gäste aus Sachsen gut in Schach halten. Lediglich einige Unsicherheiten in der Feldverteidigung, die in dieser Konstellation noch nicht zusammengespielt hatte, erlaubten den Wallbreakers das Vorrücken auf den Bases. Die nach drei Innings beruhigende 12:1-Führung ermöglichte es dann auch jüngeren Spielern, Einsatzzeit und Erfahrung, etwa auf der Pitcherposition zu sammeln. Hier zeigte etwa Niklas Ziegler sein Potential, auch wenn er einige gegnerische Punkte zulassen musste. Der 13:6-Sieg, zu dem Michael Prautzsch gleich 4 und Ariel Zapata 2 Runs beisteuerten, war dadurch nicht gefährdet.

Mit nun 2 Siegen und 2 Niederlagen verlassen die Poor Pigs das Tabellenende der Mitteldeutschen Verbandsliga wieder. Mit weiteren Siegen kann ein wichtiger Schritt in Richtung Tabellenspitze gemacht werden, um nach der Vorrunde unter der ersten Vier der Tabelle zu landen, die dann in der Hauptrunde die Playoff-Teilnehmer ausspielen. Die nächste Chance dazu haben die Elbestädter am Sonntag, den 7. Mai, wenn ab 11 Uhr die Erfurt Angels auf dem Sportkomplex Tonschacht in Westerhüsen zu Gast sind.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar