Poor Pigs schrammen erneut knapp am Sieg vorbei

1. Spiel (11:14-Niederlage):
1234567RHE
Berlin260130214128
Poor Pigs04420011185
W: Tiepolt, L: Bergado, S: -
2. Spiel (0:14-Niederlage):
1234567RHE
Berlin00950--1471
Poor Pigs00000--028
W: Castillo, L: König, S: -

Gegen die Berlin Roadrunners mussten sich die Poor Pigs in der Regionalliga Nordost am Samstag knapp mit 11:14 geschlagen geben. In der zweiten Partie setzten sich die Hauptstädter deutlicher mit 0:14 durch.

Ungünstiger hätte das erste Spiel des Doppelspieltages gegen den Gegner, gegen den die Magdeburger Baseballer im April den ersten Saisonsieg einfahren konnten, fast nicht starten können: Gleich eine 8:0-Führung brachten die Gäste aus Berlin-Weißensee nach zwei Spielabschnitten auf die Anzeigetafel. Davon ließen sich die Platzherren hinter Pitcher Tim Schrader jedoch nicht entmutigen. In den folgenden drei Schlagdurchgängen zeigten sie eine disziplinierte Leistung am Schlagmal, punkteten so beständig und standen auch in der Verteidigung sicherer. Nach einem Schlag von Tobias Bäthge konnten George Luis Perez Pupo und Michael Prautzsch so die 10:9-Führung für die Ottostädter erlaufen. Leider hatte diese nicht lange Bestand. Im fünften der sieben Spielabschnitte gelangen den Roadrunners nach einem Pitcherwechsel zu Jorge Bergado drei harte Schläge, aus denen erneut drei Runs resultierten. Diesen Vorsprung retteten die Gäste dann ins Ziel, die letzte Aufholjagd der Poor Pigs endete beim Endstand von 11:14 etwas zu früh.

An die gute Leistung aus der ersten Partie wollten die Elbestädter mit Pitcher Daniel König im zweiten Spiel gleich anknüpfen. Gegen den starken Berliner Pitcher Sandy Castillo war jedoch fast kein Kraut gewachsen. Mit Schrader, Bäthge, Thomas Klein und Alexis Izquierdo konnten in fünf Innings nur vier Magdeburger Spieler sicher die erste Base erreichen, jedoch keinen Punkt erzielen. Den Berlinern reichte ein starkes Neun-Run-Inning, das sie am Ende in einen verdienten 0:14-Sieg ummünzten.

Mit der geglückten Revanche der Roadrunners rutscht die Bilanz der Magdeburg auf einen Sieg und 21 Niederlagen. Am Sonntag, 24. Juli, reist mit den Hamburg Stealers auch noch der Liga-Spitzenreiter nach Westerhüsen. Ganz ohne Druck wollen die Poor Pigs dann ab 13 Uhr nochmal eine Überraschung auf dem Sportkomplex „Tonschacht“ schaffen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar