Poor Pigs mit Pech in der dritten Verlängerung

1. Spiel (5:6-Niederlage):
12345678910RHE
Guest10010020026113
Home10100110015136
W: Gerwig, L: Schrader, S: -
2. Spiel (6:12-Niederlage):
1234567RHE
Guest210111612115
Home0003003693
W: Kremser, L: König, S: -

In den Regionalligaspielen am Sonntag gegen den Tabellennachbarn Berlin Dragons sah es für die Poor Pigs zunächst gut aus. Erst in der dritten Verlängerung musste man sich dann sehr knapp mit 6:5 geschlagen geben. Spiel 2 sicherten sich die Gäste mit 12:6.

Auch wenn die Spandauer nach Chris Jahns vergeblichem Hechtsprung den ersten Run der Partie erlaufen konnten, erwischten die Platzherren den besseren Start ins „Kellerduell“ der dritthöchsten deutschen Baseballliga. Spielertrainer Tobias Bäthge gelang im ersten und im dritten Spielabschnitt sowohl der Ausgleich als auch der Führungspunkt. Auch die Verteidigung hinter Pitcher Jorge Bergado behielt die Nerven, nachdem leichte Fehler gleich in drei Innings für voll besetzte Bases durch die Hauptstädter gesorgt hatten. Den daraus resultierenden Ausgleich konnten die Poor Pigs im sechsten Inning durch Tim Schrader wieder egalisieren – nur um im siebten und damit letzten regulären Spielabschnitt erneut Ausgleich und Führungswechsel hinnehmen zu müssen. Der letzte Schlagdurchgang der Baseballer aus Westerhüsen hätte dann spannender nicht sein können: Zunächst gelang es dem australischen Neuzugang Andrew Kaus in seinem Debut nach fast zehn Jahren Baseballabstinenz, einen erneuten Gleichstand herzustellen. Bei erst einem Aus stand der Siegpunkt dann schon auf der dritten Base, nur um nach George Perez Pupos hartem Schlag einem Double Play durch den Berliner Third Baseman zum Opfer zu fallen. Beim Stand von 4:4 musste so die Verlängerung für die Entscheidung sorgen. Der zwischenzeitlich auf die Pitcherposition gewechselte Schrader und sein Gegenüber Marco Gerwig hielten sich zwei „Extra Innings“ lang schadlos, bevor die Dragons durch gut platzierte Schläge auf zwei Runs davon ziehen konnten. Erneut waren die Poor Pigs damit im Nachschlagen unter Zugzwang und erneut hätten die gut 30 Zuschauer kein spannenderes Ende sehen können. Nach Kaus‘ Schlag ins Outfield erlief Perez Pupo den Anschlusspunkt, kurz bevor ein guter Wurf des Leftfielders zum Catcher für das dritte Aus an der Homeplate sorgte und den Gästen den knappen 6:5-Sieg sicherte.

Nach so viel Pech hofften die Magdeburger auf das zweite Spiel des Tages, doch die lange erste Partie forderte ihren Tribut. Pitcher Daniel König konnte die Dragons zu Beginn nicht in Schach halten, sodass diese schnell mit 3:0 in Führung gehen konnten. Dafür funktionierte im vierten Inning die Offensive, als Jun Otsuki, Alexis Izquierdo und Radek Novák hintereinander punkten konnten. Im sechsten und siebten Spielabschnitt mussten die Gastgeber dennoch die Pläne auf den zweiten Saisonsieg begraben. Ungenaue Würfe in der Defensive und harte Schläge der Berliner Angreifer ließen diese auf 12:3 enteilen. Ein erneutes Aufbäumen im letzten Schlagdurchgang durch Bäthge, Matthias Jöde und erneut Otsuki war dann nicht genug um den Berliner Doppelsieg noch zu gefährden.

Schon am Samstag, 11. Juni, wollen sich die Poor Pigs jedoch revanchieren. Zum Rückrundenstart reist das Team zu den Berlin Dragons und will sich dann in Spandau die beiden Siege zurückholen. Nachdem man jetzt alle Gegner in der Hinrunde einmal gesehen hat, können Spieler und Trainerteam wesentlich besser einschätzen wo man in der Liga steht. Auch wenn die Bilanz von einem Sieg bei 13 Niederlagen es nicht widerspiegelt: Mit mehr Routine und dem ein oder anderen Quentchen Glück können die Magdeburger Baseballer in der Regionalliga durchaus mithalten.

Vielen Dank an das Team von MDF.1 für den Fernsehbericht zu unserem Spieltag:


Kommentare

Schreibe einen Kommentar