Poor Pigs sind Mitteldeutscher Meister 2015!

Poor Pigs sind Mitteldeutscher Meister 2015!

Verbandsliga, Finale (6:16-Sieg):
123456789RHE
Poor Pigs0143116--16132
Dukes1110201--646
W: Bergado, L: Ruhnow, S: -

Die Perfekte Saison ist geschafft! Mit einem 16:6-Sieg gegen die Dresden Dukes sicherten sich die Poor Pigs am Samstag nach 21 Jahren zum ersten Mal die Mitteldeutsche Baseballmeister-schaft und blieben auch im 23. Saisonspiel siegreich.

Auch wenn die Ottostädter als turnusmäßiger Gastgeber des Finalspieltages des Mitteldeutschen Baseball- und Softballverbandes das Endspiel auf eigenem Platz austragen durften, waren sie auf dem Papier die Gastmannschaft. Entsprechend der Regularien entschied das Los, dass die Dukes zuerst in der Defensive antreten und damit das Recht auf den letzten Schlagdurchgang haben. Und in dieser ersten Defensive setzte das Team aus Dresden mit zwei guten Spielzügen gleich ein Ausrufezeichen, sodass die Magdeburger ihre trotz Favoritenstatus vorhandene Anspannung noch nicht gleich ablegen konnten. Auch im Angriff erwischten die Sachsen den besseren Start: Gegen Pitcher Jorge Bergado konnten sie nach zwei Innings eine knappe 2:1-Führung herausarbeiten. Dann hatten sich aber auch die Schlagleute der Poor Pigs auf den besten Werfer der Dukes, Felix Ruhnow, eingestellt: Im dritten Spielabschnitt eroberten sie nach einem Double von George Luis Perez Pupo und daraus resultierenden Runs von Daniel König und Jun Otsuki die Führung in diesem Finale.

Magdeburg Poor Pigs - MDLB-Champions 2015
Bergado hatte die Dresdner Schlagmänner mit einer Ausnahme nun besser im Griff: Dem Third Baseman Diego Wilkes gelangen gleich zwei weite Schläge über die Spielfeldbegrenzung und damit zwei Home Runs. Unterstützt durch seine Defensivkollegen hinter ihm konnte Bergado aber weiteren Schaden abwenden: Mit einem seltenen Triple Play, bei dem die drei nötiges Outs des Innings in einem Spielzug erreicht werden, zogen Perez Pupo, Matthias Jöde, König und Tobias Bäthge das Momentum nun endgültig auf die Seite des ungeschlagenen Tabellenführers. Beim Stand von 10:5 zu Beginn des siebten Spielabschnitts machten die Platzherren mit sechs weiteren Runs dann den Sack zu. Dabei konnten auch Chris Jahn, Tim Schrader, Alexis Izquierdo und Ariel Zapata die Homeplate überqueren, sodass alle Magdeburger Spieler am Ende mindestens einmal gepunktet hatten. Jahn war es dann auch, der – trotz kleiner Kontrollprobleme auf dem Werferhügel – den 23. Sieg im 23. Spiel der Saison nach Hause brachte. Mit dem 16:6-Finalsieg sicherten sich die Magdeburg Poor Pigs im 21. Jahr ihres Bestehens und nach einer Saison in der alle Mannschaftsteile sehr gut harmonierten erstmalig die Mitteldeutsche Meisterschaft des Verbandes von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Bei der anschließenden Siegerehrung nahm der Vereinsvorsitzende Thomas Rochel unter dem Jubel der Spieler und gut 120 Fans auf dem Sportkomplex „Tonschacht“ in Westerhüsen die Siegertrophäe und den Meisterpokal entgegen. Mit Daniel König als Wertvollstem Spieler der Saison und Jorge Bergado als Bestem Pitcher der Saison wurden auch zwei Spieler der Poor Pigs für ihre individuellen Leistungen in der Liga ausgezeichnet. Den Pokal des Besten Schlagmannes bekam Diego Wilkes von den Dresden Dukes. Für seine starke Tagesleistung in diesem Endspiel wurde zudem George Luis Perez Pupo als Wertvollster Spieler des Finales geehrt.

Vielen Dank an die Teams von MDR um 11 und MDF.1 für die folgenden Fernsehberichte zu unserem Turnier:


Kommentare

2 Kommentare zu “Poor Pigs sind Mitteldeutscher Meister 2015!”

  1. Andy #45 am 1. Oktober 2015 um 21:31

    Gratulation zum Meistertitel!!! Dieses Jahr musste es ja einfach mal klappen! Und vielleicht – nächstes Jahr – Leipzig gegen Magdeburg in der Regionalliga? Fänd‘ ich spannend. Grüße aus Paderborn, #45 Andy

    Avatar des Kommentarschreibers
  2. Tobias am 1. Oktober 2015 um 21:33

    Hallo Andy!

    Dankeschön für die Glückwünsche! Dieses Jahr waren wir in der Tat mal dran! :-)
    Ich hoffe, dir geht’s gut!

    Viele Grüße,
    Tobias

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar