Giants können Tabellenführer Poor Pigs nicht stoppen

1. Spiel (16:6-Sieg):
1234567RHE
Giants00015--685
Poor Pigs62143--16110
W: Schrader, L: Torres, S: -
2. Spiel (19:6-Sieg):
1234567RHE
Giants240----665
Poor Pigs7102----19140
W: König, L: Labrada, S: -

Gegen die Jena Giants waren die Poor Pigs am Samstag mit 16:6 und 19:6 erfolgreich. Mit 18 Siegen in Serie sind die Magdeburger Baseballer in der Mitteldeutschen Verbandsliga weiter ungeschlagen.

Wie auch im bisherigen Verlauf der Saison war am vorletzten Spieltag der regulären Saison die schlagstarke und aufmerksame Offensive der Poor Pigs Stützpfeiler des Erfolges. Gegen die Jenaer Verteidigung um Pitcher Dorian Torres warteten die Magdeburger Schlagmänner diszipliniert ab und erliefen durch aggressives Baserunning schon im ersten Inning eine 6:0-Führung. Poor-Pigs-Pitcher Tim Schrader erschwerte die Angriffsbemühungen der Gäste mit platzierten Würfen und hielt sich so bis in den vierten Spielabschnitt schadlos. Getragen von Jun Otsuki, dem besten Schlagmann der Platzherren an diesem Tag, bauten die Elbestädter ihre Führung dann auf 13:1 aus, sodass Spielertrainer Tobias Bäthge auch den Pitchern Niklas Ziegler und Jorge Bergado Einsatzzeit auf dem Werferhügel geben konnte. Auch wenn die Thüringer dabei nochmal von ungenauen Pitches profitieren und fünf weitere Runs erlaufen konnten, legten die Poor Pigs in ihrem letzten Schlagdurchgang nochmal nach und sicherten den 16:6-Sieg.

Die zweite Partie des Tages zeigte einen ähnlichen Spielverlauf. Zwar fand Daniel König mit seinen Pitches nicht die nötige Kontrolle und musste einige Punkte der Jenaer Offensive hinnehmen, diese reichten jedoch nicht, um die Siegesserie des Tabellenführers zu gefährden. Gegen die Pitcher Wecio Labrada und Jan Fröhlich brachten die Poor Pigs im ersten Inning sieben und im zweiten Spielabschnitt nochmal zehn Runs auf die Anzeigetafel. Als die Schiedsrichter das Spiel beim Endstand von 19:6 beendeten, hatten acht der neun Magdeburger Schlagleute mindestens zwei Punkte erlaufen und alle mindestens einen sicheren Hit geschlagen.

Bevor die Ottostädter in zwei Wochen die reguläre Saison bei den Erfurt Latinos beenden, reist am Wochenende eine Turnierauswahl zum „5. Jolly Roger Cup“ der befreundeten Rostock Bucaneros an die Ostsee. Nach 2012 und 2013 möchte das Team den wie ein Piratenschiff aussehenden Wanderpokal zum dritten Mal an die Elbe mitbringen. Im September stehen in der Mitteldeutschen Verbandsliga dann die Play-off-Halbfinalspiele an, in denen die Magdeburger wohl auf die Erfurt Angels oder die Erfurt Latinos treffen werden. Nach dem fest anvisierten Einzug ins Finale wollen die Poor Pigs dann am 26. September auf dem heimischen Sportkomplex „Tonschacht“ in Westerhüsen die Mitteldeutsche Meisterschaft gewinnen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar