Poor Pigs geben sich gegen Erfurt Angels keine Blöße

1. Spiel (14:4-Sieg):
1234567RHE
Angels02002--446
Poor Pigs44213--1473
W: König, L: Zetzmann, S: -
2. Spiel (15:0-Sieg):
1234567RHE
Angels0000---005
Poor Pigs3741---1590
W: Jahn, L: Swars, S:

Gegen die Erfurt Angels erwischten die Magdeburg Poor Pigs am Sonntag auf eigenem Platz einen erfolgreichen Saisonstart. Bei bestem Baseballwetter sprangen vor zahlreichen Zuschauern mit 14:4 und 15:0 zwei überzeugende Heimsiege heraus.

Da beide Mannschaften wegen des nass-kalten Märzwetters in diesem Jahr erst wenig Freilufterfahrung sammeln konnten, waren sowohl die Freude als auch die Anspannung ob der Saisoneröffnung auf beiden Seiten spürbar. Den besseren Start erwischten dann die Gastgeber: Im ersten Spielabschnitt hielten sich die Poor Pigs hinter Pitcher Daniel König in der Verteidigung schadlos und am Schlagmal wurden die Würfe von Angels-Pitcher Rouven Zetzmann in eine 4:0-Führung umgewandelt. Die ersten Magdeburger Punkte in dieser Saison erliefen dabei Tobias Bäthge, König, Jun Otsuki und Chris Jahn. Nach zwei kleinen Fehlern im nächsten Defensivdurchgang konnten die Erfurter auf 4:2 verkürzen, bevor die Elbestädter erneut 4 Runs auf die Anzeigetafel brachten und so die Weichen früh auf Sieg stellten. Erneut Otsuki als auch Neuzugang Zach Renn trugen dazu mit weiten Schlägen ins Outfield bei. Mit seinen Pitches stellte König die Gäste aus Thüringen weiter vor große Probleme und ermöglichte es dem Trainergespann um Bäthge und Thomas Klein so, auch den weiteren Neuzugängen Radek Novák und Travis Kerslake Einsatzzeit zu geben. Den zwischenzeitlich durch Niklas Ziegler, Michael Prautzsch und Renn auf 11:2 ausgebauten Vorsprung brachte Pitcher Jorge Bergado nach Hause. Er konnte zwar noch nicht an seine Leistungen in der Vorsaison anknüpfen, profitierte aber von den durch Matthias Jöde, Novák und Jahn zum 14:4-Endstand erlaufenen Runs.

Auch im zweiten Spiel des Tages ließen die Baseballer aus Westerhüsen nicht locker. Vor den Augen von gut 50 Zuschauern, darunter Dimitris Polychroniadis, Trainer der Basketballer der Otto Baskets, und SCM-Handballer Michael Haaß, zeigte Chris Jahn im Zusammenspiel mit Catcher Tim Schrader eine starke Pitching-Leistung. Bei insgesamt sieben Strike Outs in vier Spielabschnitten gelang den Angels kein sicherer Schlag ins Feld. Die Poor Pigs ihrerseits nutzen die Abstimmungsschwierigkeiten und Ungenauigkeiten im gegnerischen Pitching und in der Verteidigung konsequent aus. Sowohl König, Kerslake, Ariel Zapata als auch Alexis Izquirdo erreichten dreimal sicher die Bases und eröffneten den Platzherren so zahlreiche Chancen auf Punkte. Diese wurden auch oft genutzt, sodass sich Spieler, Trainer und Fans nach vier Innings über einen ungefährdeten 15:0-Sieg freuen konnten.

Mit diesen beiden Siegen setzt sich das Magdeburger Baseballteam gleich an die Tabellenspitze der Mitteldeutschen Liga Baseball. Diesen 1. Platz wollen die Poor Pigs mit dem Saisonziel des Meistertitels auch nicht wieder abgeben. Die nächste Aufgabe auf diesem Weg wartet am Sonntag in Sachsen, wenn die Magdeburger bei den Dresden Dukes antreten. Am 17. Mai wird dann mit den Latinos erneut eine Erfurter Mannschaft zu Gast auf dem Sportkomplex „Tonschacht“ in Westerhüsen sein.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar