Erfolgreicher Saisonauftakt für die Mixed-Softballer

1. Spiel (20:23-Sieg):
12345RHE
Wallbreakers61040-2048
Poor Pigs12560-23136
W: Rochel, L: Coe, S: -
2. Spiel (16:12-Sieg):
12345RHE
Poor Pigs2132816123
Dragons2710212143
W: Rochel, L: Nagel, S: -

Das Mixed-Softball-Team der Magdeburg Poor Pigs ist am Sonnabend mit zwei Siegen in die Saison 2015 gestartet. In zwei knappen Spielen setzte sich die Mannschaft gegen die Leipzig Wallbreakers mit 23:20 und gegen die gastgebenden Dresden Dragons mit 16:12 durch.

“PLAY BALL!” – Zwei einfache Worte und doch klingen sie wie Musik in den Ohren der Softballfans in Mitteldeutschland. Zwei Worte, die auch für das Mixed-Softball-Team der Magdeburg Poor Pigs die lang herbeigesehnte Softballsaison einläuteten.

Im ersten Spiel der neuen Saison trafen die Magdeburger auf die Leipzig Wallbreakers. Wie sehr den beiden Teams der lange Winter in den Knochen steckte, sollte schnell deutlich werden. Für die Poor Pigs startete Rookie-Pitcherin Anne Vellage, die jedoch nie richtig ins Spiel finden konnte. Elf Leipziger Batter konnten an das Schlagmal treten, bevor die Magdeburger die ersten drei Aus erzielen konnten. Die Leipziger Werferin Linda Coe zeigte zwar mehr Kontrolle, konnte die schlagfreudigen Magdeburger jedoch nicht lange im Zaum halten. Michael “Money” Skocz brachte durch ein weites Double den ersten Magdeburger Punkt auf die Anzeigetafel und erlief selbst den zweiten, bevor Tim Schrader durch einen sogenannten “Inside-the-park Home run” den nächsten Punkt erzielen konnte. Unsicherheiten bei den Wallbreakers sowie weitere Double durch Julien Engelhart und Skocz brachten zusätzliche vier Punkte. Erst nachdem fast das gesamte Magdeburger Line-Up zum zweiten Mal an der Reihe war, konnten die Messestädter aus Leipzig das nötige dritte Aus erzielen und bei einem Zwischenstand von 6:12 nach dem ersten Abschnitt in den Angriff wechseln. Das zweite Inning gestaltete sich ähnlich punktreich. Geduldige Leipziger Batter nutzten ungenaue Pitches diszipliniert aus und konnten zehn Mal Punkten bevor Spieler-Trainerin Andrea Rochel sich selbst als Werferin für Vellage einwechselte. Die Magdeburger konnten selbst nur fünf Runs zum knappen 16:17 Zwischenstand nachlegen. Im dritten Inning gelang es den Poor Pigs, unter anderem durch Double von Rochel und Tobias Urban, die Führung zum 20:23-Endstand für Magdeburg auszubauen, bevor das Spiel durch die Zwei-Stunden-Zeitbegrenzung abgebrochen wurde. Insgesamt verbuchten beide Teams zusammen 27 Walks und 14 Errors, Zahlen an denen es bis zum nächsten Spieltag zu arbeiten gilt.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Poor Pigs auf die gastgebenden Dresden Dragons. Beide Mannschaften konnten zügig die ersten Punkte erzielen bevor die Dragons das Ruder an sich reißen konnten. Triple durch Jonathan Döring und Christoph Ziener sowie zahlreiche Hits durch den Rest des Teams machten deutlich, dass auch die erfahrende Poor-Pigs-Pitcherin Rochel noch nicht in Saisonform ist. Am Ende des zweiten Spielabschnitts lagen die Sachsen-Anhalter schon deutlich mit 3:9 zurück, ließen aber nicht locker. Im dritten Inning erreichte Thomas Klein durch einen Walk die erste Base und punktete durch einen harten Schlag von Vellage, den die Dresdner Second-Base-Spielerin nicht unter Kontrolle bringen konnte. Werferin Rochel sorgte für die nächsten beiden Punkte, da sowohl Vellage als auch Catcher Sascha Blasczyk durch ihren harten Schlag punkten konnten. In den nächsten Spielabschnitten agierte die Magdeburger Verteidigung zusehends sicherer und so gelang es, die Dragons in Schach zu halten. Das vierte Inning eröffnete Katherina Bösel durch einen Walk. Klein folgte mit einem Hit-by-Pitch durch einen ungenauen Wurf der Dresdner Werferin. Ein harter Schlag von Urban ließ Bösel Punkten und sorgte für Läufer auf dem 1. und 3. Base. Urban provozierte durch einen Steal der 2. Base einen Wurf des Dresdner Catchers Döring. Klein konnte die Situation ausnutzen und zum 8:10 punkten. Im Gegenzug konnte man sich im Dresdner Schlagdurchgang schadlos halten. Unterstützt wurde die Poor-Pigs-Werferin Rochel durch gefangene Flyouts von Michaela Mudrich und einen sensationellen Diving Catch, außerhalb des spielbaren Bereichs, durch First-Base-Spieler Engelhart. Dieser Einsatz schien die Poor-Pigs-Offensive sichtlich zu beflügeln. Nach einem schnellen Pop Out gelang es nacheinander zwölf Magdeburgern, sicher auf Base zu kommen und insgesamt acht Runs zu erlaufen. Dem zwischenzeitlichen Führungswechsel konnten die Dragons nur noch zwei Punkte entgegensetzen, was letztlich aber nicht genug war, um das Mixed-Softball-Team der Poor Pigs von ihrem zweiten Sieg des Tages abzuhalten.

In der dritten Partie des Spieltages trafen die Wallbreakers, unterstützt durch die Magdeburgerinnen Katja Einecke und Katherina Bösel, auf die Gastgeber aus Dresden. Im rein sächsischen Duell unterlagen die Leipziger denkbar knapp mit 10:12.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar