Wieder reicht es nur zum Split gegen die Erfurter

1. Spiel (11:09-Niederlage):
1234567RHE
Latinos401303011116
Poor Pigs22200129156
W: Bonelly, L: Jahn, S: -
2. Spiel (7:11-Sieg):
1234567RHE
Latinos4010200790
Poor Pigs210206-1191
W: Bergado, L: Kalmring, S: -

Auch in der letzten regulären Begegnung mit den Erfurt Latinos erspielten die Poor Pigs am Samstag in Magdeburg einen Split. Spiel 1 endete unglücklich 11:9, aber das zweite Spiel konnten die Magdeburger mit 7:11 für sich entscheiden.

Bei bestem Baseballwetter und unter den Augen zahlreicher Zuschauer trafen am Samstag die Poor Pigs, vorerst zum letzten Mal, auf die Erfurt Latinos.
Holprig starteten die Magdeburger in das erste Spiel, zahlreiche Fehler in der Feldverteidigung und ungenaue Würfe sorgten schnell für eine 4-Punkte Führung der Thüringer. Die Magdeburger selbst konnten im ersten Inning zwar sieben Schlagmänner an das Schlagmal bringen, selbst aber nur 2 Runs erlaufen. Wachgerüttelt vom ersten Inning zeigte sich die Verteidigung der Magdeburger im zweiten Spielabschnitt deutliche sicherer und keinem Erfurter gelang es zu Punkten während die Magdeburger erneut zwei Punkte zum Ausgleich erzielen konnten. Auch im dritten Inning zeigte sich die Magdeburger Defense deutlich selbstbewusster und ließ nur einen Gegenpunkt zu. Ein weiterer Run konnte erfolgreich verhindert werden: mit Läufern auf dem 1. und 3. Base gelang es Poor-Pigs-Catcher Michael Prautzsch durch einen sehenswerten Trick-Spielzug den Läufer vom 3. Base in einen Rundown zu verwickeln und schließlich auch aus zu spielen.
Zwischenzeitliche konnten die Magdeburger, trotz zahlreicher Abstimmungsfehler in der Offensive, sogar eine hauchdünne 5:6-Führung erspielen. Die Erfurter zeigten sich unbeeindruckt und stellten sich zusehends auf den Magdeburger Pitcher ein und konnten einen erneuten Führungswechsel herbeiführen.
Im weiteren Verlauf taten sich die Magdeburger schwer, weitere Punkte zu erzielen während die erfahrenen Thüringer wiederum die Fehler in der Poor-Pigs-Verteidigung nutzten um weitere Runs nachzulegen. Um das Spiel nicht komplett aus der Hand zu geben, reagierte Poor-Pigs-Trainer Gunnar Schäfer und wechselte Pitcher Jorge Bergado ein, der die Erfurter erfolgreich vom Punkten abhalten konnte.
Dann machten es die Platzherren noch einmal spannend. Nach zwei schnellen Aus drohte schon die bitteren Niederlage, aber dann zeigten die Magdeburger Kampfgeist: Jorge Bergado schlug ein weites Double, Catcher Michael Prautzsch zwang die Erfurter mit einem harten Schlag zu einem Fehler und konnte sicher das 1. Base erreichen, Poor-Pigs-Rookie Tim Schrader erzielte seinen ersten Hit und RBI für die Elbestädter und Matthias Jöde legte ebenfalls mit einem Hit und RBI nach. Jöde war mit vier RBIs und einem erlaufenen Punkt für mehr als die Hälfte der Magdeburger Punkte verantwortlich. Mit Alexis Izquierdo trat dann einer der erfahrensten Magdeburger Spieler an das Schlagmal. Ein sehr harter und weiter Schlag von ihm konnte jedoch gefangen werden und kein Magdeburger Baserunner konnte punkten. Die Magdeburger mussten sich vorerst 11:9 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel starteten die Pitcher beider Mannschaften mit Unsicherheiten und so stand es nach dem ersten Abschnitt erneut 4:2 für die Erfurter. Im zweiten Inning konnten die Poor Pigs den Spielstand auf 4:3 verkürzen und ließen nur einen weiteren gegnerischen Punkt zu. Die nächsten beiden Halbinnings verliefen punktlos bis die Elbestädter durch RBIs von Daniel König und Christopher Jahn zum 5:5 ausgleichen konnten. Die Erfurter legten ihrerseits zügig 2 Runs nach, konnten aber im weiteren Spielverlauf nicht mehr punkten.
Die Latinos wechselten noch einmal einen neuen Werfer ein, doch die Magdeburger antworteten mit einem wahren Offensivfeuerwerk. So gelang es allen Magdeburgern noch einmal an die Homeplate zu treten, um zu zeigen was in ihnen steckt. Allein die ersten sechs Schlagleute konnten durch zwei Singles, zwei Doubles und einen Walk fünf Punkte erzielen. Insgesamt erliefen die Magdeburger allein in diesem Abschnitt sechs Runs und konnten somit das Spiel 7:11 für sich entscheiden.

Zwar haben die Erfurter und Magdeburger je 5 Siege und 3 Niederlagen, aufgrund der besseren Spielergebnisse der Magdeburger im direkten Vergleich (78:61 Runs) sichern sie sich jedoch mit diesem Sieg die Tabellenführung.

Kommentare

1 Kommentar zu “Wieder reicht es nur zum Split gegen die Erfurter”

  1. Matze #23 am 17. June 2013 um 10:29

    und schon wieder mehr Hits bei ner Niederlage…. :(

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar