Poor Pigs schaffen gegen Leipzig die Überraschung

1. Halbfinale (20:10-Sieg):
123456789RHE
Wallbreakers3104200--1094
Poor Pigs3234404--2062
W: Jahn, L: Kolb, S: -

Poor Pigs schaffen gegen Leipzig die Überraschung
Gegen die Leipzig Wallbreakers schafften die Magdeburg Poor Pigs am Samstag auf heimischem Platz die große Überraschung: Mit 20:10 konnte das Team das 1. Spiel der Halbfinalserie der MDLB-Playoffs gewinnen.

Gut 30 Zuschauer folgtem dem Aufruf des Magdeburger Baseball- und Softballvereins und besuchten bei bestem Baseballwetter den Sportkomplex „Tonschacht“ in Westerhüsen, um sich das letzte Saisonheimspiel der Poor Pigs und mit dem Playoff-Halbfinale auch gleich das Saisonhighlight anzusehen. Dafür hatte sich das Team mit dem Erreichen des 4. Tabellenplatzes nach der regulären Saison qualifiziert. Gegner in der Best-of-Three-Serie, von der am Samstag das erste Spiel ausgetragen wurde, ist der amtierende Meister der Mitteldeutschen Liga Baseball und aktueller Tabellenführer, die Leipzig Wallbreakers.

Die Poor Pigs begannen als Heimmannschaft in der Verteidigung und erwischten gegen die sonst sehr schlagstarken Leipziger einen guten Start. Pitcher Christopher Jahn benötigte zwar eine Weile bis er mit seinen Würfen die Strikezone fand und brachte zunächst zwei Runner der Wallbreakers per Walk auf die Bases. Dank eines geschickten Spielzuges der Defense hinter ihm gelangen den Leipzigern jedoch im 1. Inning nur drei Runs. Diese konnten die Poor Pigs postwendend ausgleichen, indem sie ungenaue Würfe von Leipzig-Pitcher Dave Gorman ausnutzten, um auf den Bases vorzurücken. Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte sich die Verteidigung der Magdeburger sicher und ließ nur einen gegnerischen Punkt zu. Highlight war dabei ein „Diving Catch“ von Centerfielder Mathias Würkner, der einen Flugball mit einem Hechtsprung noch erreichen und fangen konnte. In ihrem Schlagdurchgang übernahmen die Poor Pigs dann verdient die Führung: Michael Prautzsch und Matthias Jöde sorgten mit ihren Runs für eine 5:4-Führung der Platzherren. Das 3. Inning war dann entscheidend von den Pitchern beider Mannschaften geprägt. Während Magdeburgs Christopher Jahn mit seinen schnellen Würfen zu Catcher Tobias Bäthge drei Leipziger mit einem Strikeout und ohne Gegenpunkte wieder auf die Bank schickte, ermöglichten die Pitcher der Wallbreakers drei weitere Runs der Poor Pigs. Trotz dieses Rückstandes steckten die Wallbreakers jedoch nicht auf. Sie kamen jetzt mit den Pitches von Jahn besser zurecht und schlugen mehrere Bälle hart ins Feld und erreichten so den 8:8-Ausgleich. Doch auch die Poor Pigs setzten weiter nach. Gegen den zweiten Leipziger Werfer Daniel Kolb erzielte das Team durch Disziplin am Schlagmal erneut vier Punkte. Dabei wurden sie auch von Unkonzentriertheiten in der Defensive der Wallbreakers unterstützt. Das Spiel war jetzt an Spannung nicht zu überbieten und die große Überraschung lag in der Luft. Das bestärkte auch die Poor Pigs, die beim Pitching und in der Defensive alles gaben. So erliefen die Wallbreakers in ihren nächsten drei Schlagdurchgängen nur noch zwei Runs, während die Poor Pigs erneut vier Punkte auf die Anzeigetafel brachten. Das konnte auch Andreas Großöhme, der dritte Pitcher der Leipziger an diesem Tag, nicht verhindern. Im siebten Inning schafften die Poor Pigs dann trotz zwei Aus endgültig die Entscheidung: Vier weitere Runs, darunter der sechste in sechs Versuchen von Matthias Jöde, bedeuteten eine Zehn-Punkte-Führung und damit beim Stand von 20:10 das vorzeitige Spielende zugunsten der Poor Pigs. Den Siegpunkt ermöglichte dabei Ariel Zapata mit seinem sicheren Schlag ins Centerfield, sodass ihn die ganze Mannschaft im Anschluss am ersten Base bejubelte. Auch die Spielertrainer Gunnar Schäfer und Thomas Rochel beglückwünschten nach dem Spiel das Team zu einer starken und disziplinierten Teamleistung und dem verdienten Sieg gegen den Favoriten aus Leipzig, der gleichzeitig den ersten Magdeburger Sieg gegen die Wallbreakers sowie in einem Playoffspiel überhaupt bedeutet.

Nach diesem Überraschungssieg wollen die Poor Pigs bei den weiteren Spielen der Halbfinalserie am Sonntag in Leipzig die Wallbreakers erneut ärgern und hoffen auf zahlreiche mitreisende Fans. Ein weiterer Sieg würde sogar den Finaleinzug bedeuten. Aber auch wenn es damit nicht klappt, können die Magdeburger stolz auf den erfolgreichen Saisonverlauf und die positive Entwicklung der Mannschaft und des Vereins sein. Ebenfalls gute Chancen auf den Einzug ins Finale um die Mitteldeutsche Meisterschaft im Baseball haben die Dresden Dukes, die im ersten Spiel ihrer Halbfinalserie die Erfurt Latinos mit 9:1 schlagen konnten.

Fotos von Eric Zimmermann und Tobias Urban:


Fotos von Christian Herrmann:


Kommentare

2 Kommentare zu “Poor Pigs schaffen gegen Leipzig die Überraschung”

  1. Christopher am 26. August 2012 um 00:39

    Geil, geil, geil!!!
    Einfach nur der Hammer, das Spiel :)

    Avatar des Kommentarschreibers
  2. Gunnar am 26. August 2012 um 12:50

    Respekt, Freude und unglaublich viel Teamspirit. Damit haben wir dieses Spiel gewonnen. War toll und richtig gut. Die anwesenden Fans haben richtig was zu sehen bekommen. Hoffen wir auch am nächsten Sonntag weiter an unserem kleinen Traum.

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar