Lange Reise, tolle Spiele, aber keine Siegeszigarre

1. Spiel (09:07-Niederlage):
1234567RHE
Poor Pigs00401027110
Latinos050112-9172
W: Bonelly, L: Zimmermann, S: -
2. Spiel (03:02-Niederlage):
12345RHE
Poor Pigs00011231
Latinos11001343
W: Sanchez, L: Bergado, S: -

Die Poor Pigs verloren am Sonntag in Erfurt knapp mit 09:07 und 03:02, zeigten dabei jedoch eine sehr gute Defensivleistung. Die Pitcher Zimmer-mann und Bergado konnten ihr Spiel lange offen halten, erhielten jedoch von ihrer Offensive zu wenig Unterstützung.

Schon in der Anfangsphase des ersten Spiels deutete sich ein enges Spiel an. Eric Zimmermann für Magdeburg und Jose Bonelly für die Erfurt Latinos hielten sich im ersten Inning schadlos. Beide ließen danach jedoch mehrere gute Schläge und Punkte zum 05:04-Zwischenstand für die Gastgeber zu. Bis zum sechsten der sieben Spielabschnitte konnten die schlagstarken und routinierten Erfurter diese Führung auf 09:05 ausbauen. Die Poor Pigs hielten zwar mit guten Spielzügen in der Verteidigung dagegen, zu oft glückten den Platzherren jedoch Schläge in die Lücken zwischen den Magdeburger Abwehrspielern. Ein letztes Aufbäumen im eigenen Schlagdurchgang im letzten Inning brachte nochmal zwei Runs und die Verkürzung des Spielstandes auf 09:07. Der Sieg war den Latinos jedoch nicht mehr zu nehmen.

Ihre gute Verteidigungsarbeit konnten die Poor Pigs im zweiten Spiel fortsetzen. Auch Pitcher Jorge Bergado fand schnell ins Spiel und ließ insgesamt nur vier sichere Schläge der Latinos zu. Sein Erfurter Gegenüber Frank Kalmring begann ebenfalls stark und schenkte der Offensive der Poor Pigs nichts. Nach spannenden vier von fünf Sipelabschnitten stand es so nur 02:01 für die Latinos. Dabei krönten die Poor Pigs im vierten Inning mit einem Double Play von Matthias Jöde, Nicolai Nolze und Gunnar Schäfer ihre starke Defensivleistung. Damit konnten zwei Erfurter Läufer in einem Spielzug aus gemacht werden. In ihrem letzten Schlagdurchgang gelang den Magdeburgern dann sogar der Ausgleich durch Daniel König, sodass die Hoffnung auf einen Auswärtssieg wieder aufkeimte. Bei schon zwei Aus für die Erfurter Offensive hatten die Poor Pigs dann wieder kein Glück. Zwei Schläge genügten, um auch das zweite Spiel mit 03:02 für die Latinos zu entscheiden.

Trotz der beiden Niederlagen können die Poor Pigs auf die gezeigte Leistung aufbauen. Insbesondere die verbesserte Defensive und das konstante Pitching bilden solide Grundsteine für die kommenden Spiele. Mit einer schlagkräftigeren Offensivleistung ist ein Platz im oberen Tabellenfeld möglich. Nach einer kurzen Sommerpause treffen die Poor Pigs am 31. Juli auf dem heimischen Sportkomplex “Tonschacht” in Westerhüsen auf die Dresden Dukes.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar