Zwei Heimsiege für Poor Pigs gegen Braunsbedra

1. Spiel (20:10-Sieg):
1234567RHE
Coalminers301600-1077
Poor Pigs833312-20203
W: Bergado, L: Perez Morales, S: -, 10-Run-Rule
2. Spiel (13:05-Sieg):
12345RHE
Coalminers00401556
Poor Pigs3802-13131
W: Zimmermann, L: Petrik, S: -



Mit 20:10 und 13:05 bezwangen die Poor Pigs am Sonntag die Braunsbedra Coalminers. Nach diesen Heimsiegen stehen die Magdeburger mit guten Chancen auf das Halbfinale auf Tabellenplatz 3.

Die Magdeburg Poor Pigs erreichen erstmals seit Jahren mit einem ausgeglichenen Win-Loss-Record den dritten Platz in der MDLB. Durch zwei klare Siege erkämpften sich die Baseballer eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um einen von vier Plätzen zur Teilnahme an den Finalrunden.

Im ersten Spiel des Tages wurden die Coalminers, die mit einem noch nicht eingespielten Team nach Magdeburg gereist waren, mit 20:10 nach sechs Innings vorzeitig besiegt. Jorge Bergado begann als Werfer für die Platzherren, hatte jedoch zunächst Probleme mit der Wurfkontrolle. Nach drei Runs für Braunsbedra fand Bergado zu seiner Form zurück, die Poor Pigs schlugen ihrerseits Basehit um Basehit zu insgesamt acht Punkten. Die solide Magdeburger Verteidigung ließ in den nächsten beiden Spielabschnitten keine Punkte für die Gäste zu, gleichzeitig konnten in den eigenen Schlagdurchgängen weitere sechs Runs erzielt werden. Der Zwischenstand von 14:4 schien die Vorentscheidung zu bedeuten, wurde jedoch nochmals verkürzt als die Defensive der Poor Pigs nachlässig wurde. Einfache Aus wurden nicht gespielt und zwei sichere Double-Plays wurden nicht eindeutig genug angegangen, sodass sechs Runs durch Braunsbedra die Führung wackeln ließen. Da Bergado seine Erfahrung ausspielen und seine Mannschaft mitreißen konnte, kamen die Coalminers im fünften und sechsten Spielabschnitt jedoch nicht mehr zu Punkten. Nachdem die Poor Pigs nochmals drei Punkte nach legten, wurde das Spiel beim Stand von 20:10 für Magdeburg unter Anwendung einer Überlegenheitsregel (Mercy-Rule) vorzeitig beendet. Spieler des Spiels war Tobias Bäthge, der drei Singles und je ein Double und Triple schlug und insgesamt fünf Runs erzielte. Den zwanzig Magdeburger Punkten lagen zwanzig Hits zu Grunde, welche jedoch durch besseres Stellungsspiel und weniger Fehler der Gäste (insgesamt sieben) stark vermindert worden wären.

Im zweiten Spiel pitchte Eric Zimmermann sehr solide, in fünf Innings ließ er nur fünf Hits zu. Die ersten beiden Spielabschnitte waren für die Gäste ohne Punkte auf der neuen Anzeigetafel beendet worden. Die Poor Pigs wiederum nutzten die vom gegnerischen Pitcher Alexander Petrik gegebenen Chancen aus. Elf Runs waren ein ausreichendes Polster. Die Gäste zeigten wenig Gegenwehr, was auch der Unerfahrenheit einiger Spieler und daraus resultierender Unsicherheit geschuldet war. Braunsbedra kam nur im dritten Inning zu einer guten Schlagausbeute, als vier Punkte hereingeschlagen wurden. Zimmermann wackelte ein wenig, rettete sich dann aber durch ein Strikeout aus der Bedrohung. Im vierten Inning schickten die Schlagleute der Gastgeber nochmals zwei Punkte zum Zwischenstand von 13:4 über die Homeplate. Ein Spielzug von Zimmermann zu Michael Prautzsch, der nach einer Verletzungspause erstmals am ersten Base spielte, machte den Sieg perfekt. Neben der guten Leistung von Zimmermann als Pitcher war erneut die Schlagserie von Bäthge mit drei Hits in vier Schlagversuchen, durch die seine Mitspieler sechs der 13 Punkte erlaufen konnten, ausschlaggebend.

Mit diesen beiden Siegen können die Poor Pigs eine ausgeglichene Bilanz von fünf Siegen bei fünf Niederlagen in der laufenden Saison aufweisen. Damit steht die Mannschaft erstmals seit Jahren wieder auf Platz 3 der Tabelle. Die beiden Erfolge vom Sonntag geben weiteres Selbstvertrauen, zeigten aber auch die momentanen Schwächen der Mannschaft. Ein druckvolles Angriffsspiel und eine ruhige und überlegte Verteidigung waren nicht in jeder Situation der Spiele erkennbar. Dies muss sich in den Spielen gegen die Tabellenführer Leipzig und Dresden ändern, wenn die Mannschaft weiter auf der Erfolgswelle schwimmen will.
Nach einem Auswärtsspiel in Erfurt am nächsten Wochenende und einer kurzen Sommerpause empfangen die Poor Pigs am 31. Juli die Dresden Dukes auf dem Sportkomplex “Tonschacht” in Westerhüsen.

von Gunnar Schäfer



Kommentare

3 Kommentare zu “Zwei Heimsiege für Poor Pigs gegen Braunsbedra”

  1. Grillmeister am 26. June 2011 um 17:31

    2 tolle Spiele, klasse Leistung!

    Gruß
    Euer “Grillmeister”

    Avatar des Kommentarschreibers
  2. Gunnar am 26. June 2011 um 20:54

    Ein ganz GROSSER Dank an den Grillmann! Viel Arbeit heute abgenommen und dabei noch immer freundlich geschaut. Vielen Dank.

    Avatar des Kommentarschreibers
  3. Tobias am 27. June 2011 um 10:39

    Ja, auf jeden Fall eine tolle Unterstützung! Vielen Dank!

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar