Magdeburger Doppelsieg im Duell mit Braunsbedra

1. Spiel (10:03-Sieg):
1234567RHE
Coalminers0011100382
Poor Pigs001270-1084
W: Enke, L: Amaya, S: -
2. Spiel (12:11-Sieg):
12345RHE
Coalminers0214411114
Poor Pigs2024412135
W: Zimmermann, L: Perez Morales, S: -

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und auch mit etwas Glück gewannen die Magdeburg Poor Pigs am Sonntag ihre beiden Nachholspiele in der Mitteldeutschen Liga Baseball gegen den Tabellennachbarn Braunsbedra Coalminers mit 10:03 und 12:11.

Wie auch schon beim sensationellen Sieg gegen Erfurt vor drei Wochen begannen die Poor Pigs mit Florian Enke als Werfer. Seine Fastballs konnten die Coalminers anfangs nur schlecht treffen. Auch die Verteidigung hinter ihm war mit guten Spielzügen darauf aus, den Sieg gegen den Tabellennachbarn zu erringen und so einen weiteren Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation zu nehmen. Doch auch die Gäste spielten druckvoll und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Selbst im fünften von sieben Spielabschnitten war beim Stand von 3:3 noch alles offen. Dann hatten die Magdeburger sich jedoch auf die Würfe von Coalminers-Pitcher José Amaya eingestellt: Aus vier aufeinanderfolgenden sicheren Schlägen, zwei Walks und einem Opferspielzug resultierten sieben Runs. Diese komfortable Führung konnten dann auch die weit geschlagenen Flugbälle der Braunsbedraer Offensive nicht mehr gefährden, so dass die Poor Pigs das erste Spiel des Tages verdient mit 10:3 für sich entscheiden konnten. Hervorzuheben ist auch das agressive Baserunning der Poor Pigs, u.a. vom aus Göttingen an die Elbe gewechselten Mathias Cararo, der sich jedoch in der Schlussphase des Spiels leider noch verletzte. Seine Routine und Erfahrung spielte er dann von der Bank mit unterstützenden Tipps für die Mannschaft und den Manager Thomas Rochel aus.

Die Magdeburger Spielfreude versuchten die Coalminers im zweiten Spiel durch ihren erfahrenen Pitcher Abigail Perez Morales zu stoppen. Die Poor Pigs konterten mit Linkshänder Mathias Würkner auf dem Werferhügel, welcher jedoch an diesem Tag dei Strike Zone nicht oft genug traf. Dadurch wurden die Gäste wach und schlugen die Pitches ein ums andere Mal zwischen das Innen- und Außenfeld. Auch ein Pitcherwechsel fand nicht den gewünschten Erfolg, zu oft wurden die Kurvenbälle des sonst effektiven Jorge Bergado getroffen. Dafür fand die Magdeburger Offensive wieder besser ins Spiel und konnte das Spiel spannend halten: Nach mehreren Führungswechseln stand es vor dem letzten Spielabschnitt 8:7 für die Poor Pigs. Erneut legten die Gäste gut vor und brachten gegen Werfer Eric Zimmermann vier Runs auf die Anzeigetafel.
Bei schon zwei Aus und zwei Strikes gegen sich gelang dann Neuling Daniel König der Schlag des Tages: Mit einem weiten Flugball über die Köpfe der gegnerischen Verteidigung hinweg brachte der 19-jährige zwei Punkte nach Hause und war selbst sicher auf der dritten Base. Jetzt profitierten die Magdeburger vom “Glück des Tüchtigen”: Einen Flugball konnten die Coalminers nicht unter ihre Kontrolle bringen, so dass König durch diesen Fehler den Ausgleich erzielen konnte. Dem bis dahin im Angriff glücklos agierenden Matthias Jöde war es dann vorbehalten für den Siegpunkt zu sorgen: Sein Schlag ins rechte Außenfeld ermöglichte es Michael Prautzsch unter dem Jubel des Teams und der Fans zum 12:11-Endstand zu punkten.

Durch diesen lang ersehnten Walk-Off-Sieg bauen die Magdeburger ihren Vorsprung auf den 5. Tabellenplatz weiter aus und stehen zwischenzeitlich sogar auf Platz 3. Beide Mannschaften treffen am nächsten Samstag in Braunsbedra erneut aufeinander. Die Poor Pigs hoffen, wieder mit einer starken Mannschaft antreten zu können, um so in der Mitteldeutschen Liga Baseball weiter für einigen Wirbel sorgen zu können.

von Gunnar Schäfer und Tobias Bäthge



Kommentare

11 Kommentare zu “Magdeburger Doppelsieg im Duell mit Braunsbedra”

  1. Stefan am 20. June 2010 um 21:25

    GLÜCKWUNSCH!!!

    Avatar des Kommentarschreibers
  2. Gunnar am 20. June 2010 um 22:58

    Nice pics, pretty boy.

    Avatar des Kommentarschreibers
  3. Matze am 21. June 2010 um 07:34

    Und der Brandon führt uns in seiner Tabelle sogar als 3.!

    Avatar des Kommentarschreibers
  4. Matze am 21. June 2010 um 09:13

    Im Übrigen fand ich nicht, dass Glück dabei war.
    Wir haben das 1. Spiel souverän gewonnen und im 2. eine schwache Phase gut überstanden und sind nicht “zerbrochen”, sondern haben zurückgeschlagen. “Glück” muss man ja auch erzwingen. So long… holen wir uns 2 in ‘bedra.

    Avatar des Kommentarschreibers
  5. totti am 21. June 2010 um 13:15

    Aus der Kategorie “Wissen, was die Welt nicht braucht”:
    1. Bei gleicher W-L (also gleicher GB) wird IMHO nach geringeren L sortiert. Brandon hätte also recht.
    2. Wir spielen tatsächlich in Bedra — so heißt der Stadtteil, in dem das Baseballfeld liegt.

    Und zu den Spielen: Hat durchaus Spaß gemacht, zuzuschauen. Das zweite war dann zwar etwas spannender als nötig, andererseits erinnert die Art und Weise des Sieges an die letzte Saison. Vielleicht hilft sowas ein wenig, wieder an den Teamspirit aus dieser Zeit anzuknüpfen.

    Avatar des Kommentarschreibers
  6. totti am 21. June 2010 um 13:19

    … und wie immer ein herzliches Dankeschön an die gute Fee im Hintergrund für die Plausibilitätsprüfung und Korrektur bezüglich Orthographie. Hier wird ja schneller editiert als ich falsch tippen kann ;)

    Avatar des Kommentarschreibers
  7. Tobias am 21. June 2010 um 13:21

    Ja, gut, oder? :-)

    Avatar des Kommentarschreibers
  8. Florian F am 21. June 2010 um 14:20

    Es wird eben alles für eine positive Außendarstellung des Vereins getan! ;)

    Avatar des Kommentarschreibers
  9. Matze am 21. June 2010 um 14:40

    Wo wir schonmal beim Dank sind: Danke vor allem an die 1-Mann-Ground Crew totti! Und er hat recht, lasst uns mit soviel Spaß und ohne Druck wie 2009 spielen… Dann kann auch dieses Jahr noch viel passieren!

    Avatar des Kommentarschreibers
  10. Gunnar am 21. June 2010 um 21:07

    Dank an den totti für die Arbeit an und auf dem Feld!

    Avatar des Kommentarschreibers
  11. Brandon am 22. June 2010 um 14:47

    Man sollte nicht so viel aus der Reihenfolge in der Tabelle lesen, wenn zwei Mannschaften die gleiche Winning Percentage (PCT) haben. Die Reihenfolge wird im Moment alleine dadurch bestimmt, welche interne Indizierung in der Datenbank zum Vorschein kommt. Ich rechne in der Regel erst Tiebreakers aus, wenn 80% der Saison schon gespielt ist.

    Die nächste Datenbank wird wahrscheinlich dann alle Tiebreaker-Regeln beinhalten, aber im Moment muss ich das per Hand machen.

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar