Split in Erfurt für die Magdeburg Poor Pigs

1. Spiel (14:09-Niederlage):

1 2 3 4 5 R H E
Poor Pigs 2 0 6 1 0 9 6 5
Latinos 2 4 4 0 6 14 12 3
W: Bruns (1-1), L: BäthgeT (0-1)
2. Spiel (05:15-Sieg):

1 2 3 4 5 R H E
Poor Pigs 1 2 5 5 2 15 13 1
Latinos 2 0 0 5 0 0 5 5 4
W: Liere (1-0), L: Rindfleisch (1-1)



Am 2. Spieltag der ALB reisten die Magdeburg Poor Pigs am Samstag zu den Latinos 2 nach Erfurt. Bei bestem Baseballwetter sprang für beide Mannschaften je ein verdienter Sieg heraus.

Nachdem die Magdeburger vor zwei Wochen in Leipzig dank ihrer guten Offensive noch beide Spiele gewinnen konnten, sollte im ersten Spiel beim Schlagen nicht viel gelingen. Lediglich 6 Hits standen am Ende zu Buche: zu wenig um die Erfurter Defensive ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Dabei hatte das Spiel noch recht verheißungsvoll begonnen. Nach Ende des 3. Innings lagen die Elbestädter noch mit 9:8 vorn. Pitcher Florian Enke hatte dann allerdings die zur Schonung seines jungen Arms gedachte Pitchlimitierung erreicht und wurde durch Tobias Bäthge ersetzt, der bis zu diesem Zeitpunkt das Center Field verteidigte. Bei seinen Pitches drehten die Erfurter Schlagleute plötzlich auf und erzielten 6 Punkte bei nur einem Out. Trainer Thomas Rochel zog die Notbremse und wechselte mit Javier Liere den besten Werfer der Poor Pigs ein. Wie erhofft ließ er keine weiteren Punkte zu und verbuchte schnell die letzten beiden Outs des Innings. Leider konnten die Gäste aus Magdeburg in ihrem letzten Schlagdurchgang keinen Runner auf die Bases bringen und somit auch keine Punkte erzielen. Nach 1:45 Stunden hatten die Latinos 2 das Spiel damit 14:9 gewonnen.

Bestrebt, wenigstens das zweite Spiel zu gewinnen, nutzen die Poor Pigs die Pause um ihre Offensive noch einmal umzustellen. Javier Liere begann mit dem Pitching und konnte durch seine schnellen Pitches 5 der ersten 6 Batter durch ein Strike Out wieder auf die Bank schicken. Mit einem bequemen 8:0-Vorsprung bekam Florian Enke erneut die Chance Spielerfahrung gegen gute Schlagmänner zu sammeln. Nach dem anstrengenden ersten Spiel konnte er jedoch nur noch ein Inning pitchen, in dem er 5 Punkte zuließ. Diese wurden durch die inzwischen erwachte Magdeburger Offensive aber gleich wieder egalisiert. Hier waren u.a. Gunnar Schäfer (3 Hits, 4 RBIs, 1 SB), Tobias Bäthge (4 Hits, 5 RBIs, 3 SB) und Chih-Hang Cheng (3 Hits, 2 RBIs, 4 SB) sehr erfolgreich. Letztgenannter pitchte auch die letzten beiden Innings sehr effektiv und ließ bei nur einem Baserunner keinen weiteren Punkt für die Gastgeber zu. Die Revanche war mit 15:5 geglückt.

Angesichts der Leistung beider Mannschaften an diesem Tag geht die Spielteilung in Ordnung. Nach diesem Split möchten die Magdeburg Poor Pigs beim Opening Day am Sonntag, 25. Mai, auf eigenem Platz gegen die Leipzig Wallbreakers 2 aber wieder zwei Siege einfahren. Anwurf ist dann um 11:00 Uhr auf dem Sportplatz Hermann-Hesse-Str./Otto-Baer-Str.

Hier alle Links zu Bildern vom Spiel zusammengefasst:
http://www.flickr.com/photos/24725107@N03/sets/72157604761715547/ (Eric Zimmermann)
http://www.flickr.com/photos/26116217@N05/ (Florian Enke)

Kommentare

3 Kommentare zu “Split in Erfurt für die Magdeburg Poor Pigs”

  1. Peer am 13. Mai 2008 um 08:24

    Schöne Zusammenfassung des Spieltages! Nächstens möchte ich aber wieder von zwei Siegen lesen ;-)… Besonders großes Kompliment an Tobias für die Mühe mit der Statistik und den Fotos. Ich finde, das ist echt Klasse geworden.

    Avatar des Kommentarschreibers
  2. Peer am 13. Mai 2008 um 08:28

    Habe vergessen, den Fotografen zu danken… Da sind doch schöne Szenen eingefangen worden. Also: Besonderen Dank an Julien (der ja wegen einer Verletzung nur zuschauen konnte, aber trotzdem mitgereist war) und Kirsten aus der Fan-Gruppe!

    Avatar des Kommentarschreibers
  3. Gunnar am 13. Mai 2008 um 09:07

    Peer, deinen Dankesworten kann ich mich nur anschließen. War toll zu sehen, dass Edelfans immer mit dabei sind. Und die zwei Siege werden wir natürlich beim nächsten Spieltag haben wollen.

    Avatar des Kommentarschreibers

Schreibe einen Kommentar